Thermische Nachbehandlung von Extrudaten, kompakt, mit hoher Effizienz

Zur speziellen und thermischen Nachbehandlung der Produkte setzt Schaaf spezielle Kurz- und Mittelwelleninfrarot-Strahler ein, die im Unterschied zu konventionellen Heißluft-Trocknungs-Verfahren mit einem sehr hohen Wirkungsgrad arbeiten.

Das Infrarottrocknungsverfahren verzichtet auf eine Aufwärmung von Trockenluft, das Extrudat wird direkt durch die Infrarotstrahlung erwärmt. Somit wird die Strahlung nicht von der Luft absorbiert, sondern das Material von innen erwärmt, wo der Wärmefluss die Feuchtigkeit nach außen trägt. Ein Gebläse sorgt für einen stetigen Luftstrom, der die ausgetretene Feuchtigkeit vom Produkt abzieht, ohne dass zusätzlich zirkulierende Luft erwärmt und getrocknet werden muss.

Durch die stufenlose Thyristor-Steuerung der Strahlungsheizer ist der Energiefluss exakt vorbestimmbar, von der schonenden Trocknung bis hin zur bräunenden Röstung. Die Infrarot-Strahler-Elemente sind auf einem gemeinsamen Tragarm in der Trommel befestigt und direkt auf das Produkt gerichtet, um eine maximale Trocknungs- und Energieeffizienz zu gewährleisten.

Die Rösttrommel läuft auf speziellen, geräuscharmen Tragrollen und ist entsprechend den Unfallverhütungsvorschriften, und um Energieverluste zu vermeiden, rundum mit einer korrosionsbeständigen Verkleidung versehen. Das spezielle Trommelprofil garantiert eine schonende Umwälzung des Produkts und stellt ein einheitliches Trocknungsergebnis sicher.

Die stufenlos einstellbare Trommeldrehzahl und eine auf die Produkte anpassbare Austragsvorrichtung ermöglichen es, den Füllgrad in der Trommel vorzubestimmen.

Die Oberfläche des zur Herstellung von süßen, zuckerüberzogenen Frühstückscerealien notwendigen Nachtrockners ist mit einer PTFE-Folie beschichtet, um ein Anhaften des klebrigen Produkts zu verhindern.

Zur Trocknung der auf Frühstückscerealien aufgetragenen, wasserbasierenden, süßen Slurries ist die Innenwand des Nachtrockners mit einer PTFE-Folie beschichtet, um ein Anhaften des klebrigen Produkts an der Trommeloberfläche zu verhindern.

Alternativ zu Einzeltrommelanlagen, bei denen die Produkte über Band- oder Vibrationsfördersysteme in die nachfolgende Trommel gefördert werden, bietet Schaaf platzsparende Trommelsysteme an, bei denen Röst- und Appliziertrommel übereinander angeordnet sind.

Das Produkt wird schonend über einen Trichter vom Röster in die darunter positionierte Appliziertrommel übergeben. Auf eine separate Übergabevorrichtung kann dabei verzichtet werden.