Süße Snacks und Frühstückscerealien

Gesunde, gutschmeckende Frühstückscerealien „verpackt“ in innovativen Formen

Galerie Süße SnacksDiese auf Getreide basierenden und unter Berücksichtigung ernährungsphysiologischer Aspekte hergestellten Produkte sind für den Verzehr mit Milch, Joghurt oder ähnlichen Stoffen vorgesehen. Je nach Marktgegebenheiten können die Produkte gesüßt oder mit typischen Inhaltsstoffen wie Kakao, Honig, Malz etc. ergänzt werden. Kinder konsumieren diese Frühstückscerealien gerne auch als süßen Snack.
Ein Ableger dieser Produktgruppe wird als sogenannte Granola-/Müsli-Mischung vermarktet. Eine Mischung, die hauptsächlich aus extrudierten Produkten besteht und durch Nüsse, Rosinen etc. ergänzt wird.

Rohstoffe: Anders als bei vielen anderen (industriellen) Herstellungsverfahren von Frühstückscerealien bietet sich die Extrusionstechnologie an, eine Mischung mehrerer Getreidesorten zu verarbeiten, um ein Produkt mit ausgewogeneren Nährwert-Eigenschaften herzustellen. Durch die Auswahl und Zusammenstellung entsprechender Rohstoffe kann besonderen Ernährungsanforderungen spezieller Verbrauchergruppen nachgekommen werden. Die Vielfalt an Rohstoffen ermöglicht es, gesunde Produkte auf den Markt zu bringen, die – verpackt in attraktive Formen – auch die Akzeptanz der Kinder finden.  

Prozess: Die Herstellung von Frühstückscerealien setzt sich aus mehreren Prozessschritten zusammen:

Rohstoffaufbereitung: Die Getreidekomponenten werden mit einer bestimmten Menge an Wasser oder wasserhaltigen Stoffen gemischt. Als Zusatzkomponenten enthalten Extrusions-Mischungen für Frühstückscerealien in der Regel Milchpulver, Zucker, Malz und Kakaopulver, die mittels Schneckendosiergeräten dem Extruder zugeführt werden.

Schemata Extrusion der SnacksExtrusion: Die Rohstoffmischung wird entsprechend der gewählten Düse zu kleinen Figuren extrudiert und expandiert. Die gewünschte Textur kann von soft bis knusprig eingestellt werden, um entsprechende Marktanforderungen zu erfüllen. Auch kleine 3-D-Figuren können mit der von Schaaf entwickelten Schneidtechnik hergestellt werden.

Vortrocknung: Im anschließenden Vortrocknungsprozess werden die unbehandelten Roh-Extrudate getrocknet.

Applizieren: Zucker, Milchpulver und Aromastoffe werden in einer Zweikessel-Anlage zu einer wasserbasierenden Slurry verarbeitet und an-schließend gleichmäßig auf das Extrudat gesprüht.

Nachtrocknung: Das in der Slurry enthaltene Wasser wird in einem zweiten Trocknungsschritt dem überzogenen Produkt entzogen. Dabei verhindert die mit einer speziellen PTFE Folie beschichtete Trommeloberfläche ein Anhaften des durch den aufgeschmolzenen Zucker sehr klebrig gewordenen Produkts.

Kühlung: In einer weiteren Trommel kühlt und erhärtet aufgeblasene Raumluft den zähen, aufgeschmolzenen Zuckerguss. Mögliche Produktagglomerate werden in der Kühltrommel produktschonend separiert, bevor das Fertigprodukt der Verpackungsmaschine zugeführt werden kann.